Ist Deutschland noch zu retten?

Die Welt ist im Umbruch, die Gewichte verschieben sich von Westen nach Osten. Der Westen hatte zweihundert Jahre, trotz geringerer Bevölkerung, eine Vormachtstellung auf diesem Globus.

Dies war bedingt durch die 1. technische Revolution 1780 in England durch den Übergang von der Agrar- zur Industriegesellschaft. Mit Dampfmaschinen, Funk, überlegenem Kriegsgerät und fortschrittlicher Medizin konnte der Westen alle Ressourcen der Welt für sich nutzbar machen, was seiner Bevölkerung einen großen Wohlstandsvorsprung gegenüber allen anderen Völkern beschied.

Heute haben aber die großen Völker der Welt vom Westen gelernt und können den Vorteil ihrer Menschenmasse nutzen. Sie verfügen über massenhaft billiger Arbeitskräfte, aber auch über entsprechend  vieler Konsumenten und versorgen darüber hinaus noch den Westen mit Konsumgütern. Sie nutzen westliche Technologien. Um an diese Technologien heranzukommen, kaufen z.B. die Chinesen gezielt westliche Unternehmen auf. Das bedingt einen know how Abfluß von West nach Ost.

Die Folgen sind ein Verlust von hochqualifizierten Arbeitsplätzen im Westen. Damit aber nicht genug, speziell in Deutschland, leistet man sich den Abfluß von hochqualifizierten Handwerkern und Akademikern und flutet das Land mit geringqualifizierten Menschen aus dem Nahen Osten und aus Afrika. Hinzu kommt das demographische Problem, das in Deutschland (und ganz  Europa) weniger Menschen geboren werden als sterben, so daß der Anteil der einheimischen Bevölkerung gegenüber dem Anteil der ständig zuwandernden Menschen sinkt.

Geringe Geburten und Abfluß Hochqualifizierter schwächen das Leitungspotential der Volkswirtschaft. Da das Leistungspotential der Zugewanderten geringer ist als das der Ausgewanderten wird die gesamte Leistungsfähig des Landes geringer, was die Wettbewerbsfähigkeit verschlechtert.

Das Schlimme daran ist, daß die herrschende Klasse dieses Landes (auch in Europa) dies nicht wahrhaben will und somit nicht gegengesteuert werden kann.

Im Gegenteil: Die Industrie verlagert ihre Produktion ins Ausland, vorzugweise nach China, wo man sich das know how sofort zu eigen macht. Die Industrie-Bosse merken nicht, daß ihre Firmen dann über kurz oder lang chinesische Unternehmen werden (nachzulesen auch in meinem Buch: „Vor den Toren zum Paradies“).

Die Politik, speziell in Deutschland hat aber nichts Besseres zu tun als sich mit Gender Unsinn, Frauenquoten, neunzig  verschiedenen Menschen-geschlechtern und einer irrsinnigen Klimahysterie zu beschäftigen.

Durch Verbürokratisieren des Landes, siehe Berliner Flughafen, Inter-City Berlin München etc. erstarrt die Dynamik und Risikobereitschaft Neues zu unternehmen. Durch Grüne Destruktion, das Herunterfahren der Wirtschaft, der Kohlekraftwerke, der Atomkraftwerke wird  der Niedergang weiter beschleunigt.

Neue Technologien? Aber ohne Deutschland!

Auch die Schulbildung wird durch ständige Reduktion der Leistungs-anforderungen heruntergefahren, was die Wettbewerbsfähigkeit Deutsch-lands weiter schmälert.

Die Zerstörung von Werten und Kultur, Deutsche Geschichte, ihre Klassiker und Kultur werden schlechtgeredet und in Mißkredit gestellt. Die Geschichte und die Leistungen großer Deutscher werden frei nach Orwell umgeschrieben.

Die Energiewende wird die deutsche Industrie lahmlegen bzw. komplett auslagern. Leerverkauf deutscher Technologien in alle Welt, speziell nach China! Diesel-Technologie wird in Deutschland heruntergefahren und nach China verlagert. Deutsche Fachkräfte wandern ab und Geringqualifizierte rücken nach.

Die Europäische Fiskal Union wird hauptsächlich von Deutschland finanziert und somit die Leistungsfähigkeit Deutschlands weiter schwächen ohne nutzbringende Effekte für die Nehmerländer zu erzielen.

Politik und Medien üben eine Bevormundung durch Meinungsdiktate auf die Bevölkerung aus. Alle die sich den amtlichen Verlautbarungen widersetzen werden verfolgt ausgegrenzt, entlassen und gegebenenfalls Tätlichkeiten ausgesetzt.

Die Politik in Europa leistet es sich sogar, durch einen, wenn auch gefährlichen Grippevirus, die Wirtschaft des Landes komplett herunter-zufahren und somit Unmengen von Arbeitsplätzen zu vernichten.

Ist es nur die Unfähigkeit der politischen Klasse oder steck eine Absicht dahinter? Frau Merkel bemerkte schon beim Beginn der Pandemie, daß danach alles anders sein wird und Ursula von der Leyen brachte einen großen Reset ins Spiel.

Was mag sie wohl gemeint haben?

Zusammenbruch der westlichen Wirtschaften, Umverteilung der Vermögen, Neuverteilung der Industrien auf die ganze Welt, Gleichheit für alle, Armut für alle.

Die UNO meint 200 Millionen Menschen aus Armutsländern in Deutschland unterzubringen zu können (Study on the feasibility of establishing a mechanism fort he relocation of beneficiaries of international protection JLX/2009/ERFX/PR/1005), was zu einer gigantischen Überbevölkerung Deutschlands und zu einer totalen Umvolkung führen würde.

Ähnliche Szenarien wünscht die UNO für alle Europäischen Staaten, womit nicht nur das deutsche Volk verschwinden würde, sondern auch alle Völker Europas samt ihrer Kulturen!

Merkel & Konsorten streben DIE WELTREGIERUG an, eine Politkaste in Union mit dem Großkapital würde dann die Welt beherrschen.

Deutschland und Europa wären nur noch Erinnerung!

Gerd-Uwe Dahlmann

UN-Migrationspakt

„UN-Migrationspakt, EU-Machbarkeitsstudie und Migrantenüberflutung

Seit etwa November 2018 wurde die Öffentlichkeit nur zaghaft und unvollständig über den im Januar 2019 in Marokko zur Unterzeichnung anstehenden UN-Migration-Pakt unterrichtet. Eine junge und neue politische Gruppierung im Deutschen Bundestag namens AfD hatte den Finger in die Wunde gelegt.

Der von Bundeskanzlerin Merkel daselbst in Marokko mit unterzeichnete UN-Migrations-Pakt  mit dem Titel

„Globaler Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“

beinhaltet überwiegend Verpflichtungen der Aufnahmeländer hinsichtlich des Wohlergehens und der „politisch korrekten Behandlung“ der Migranten auf allen Ebenen.

Obwohl der UN-Migrationspakt als „unverbindliches Dokument“  für die Unterzeichnerstaaten politisch deklariert wurde, wird es durch das System „SOFT LAW“ schleichend von „unverbindlich“ zu „verpflichtend“ zukünftig umgesetzt werden.

Interessant ist im diesem Zusammenhang ein Abschlußbericht der EU-Kommission vom Juli 2010 mit dem Titel:

„Study on the feasibility of establishing a mechanism for the relocation of beneficiaries of international Protection“.

In dieser Studie wird auf Seite 112 herausgestellt, welche Aufnahmekapazitäten für bzw. zugunsten Migranten unter Berücksichtigung des derzeitigen Bevölkerungsstandes (01.01.2008!) der EU-Länder bestehen.

Frankreich mit einer Bevölkerungszahl (01.01.2008) von rund 63,6 Millionen Einwohnern würde nach der kalkulierten Bevölkerungszunahme Kapazität bei einer Schwellendichte („density threshold“) von rund 486,4 Millionen rund 423 Millionen Personen zusätzlich aufnehmen können.

Und für die Bundesrepublik Deutschland würde die Schwellendichte von rund 82,3 Millionen Einwohner (01.01.2008) auf rund 274,5 Millionen angehoben, also eine zusätzliche Aufnahmekapazität von rund 190 Millionen Personen gegeben sein.

(Um 190 Millionen Menschen zusätzlich aufzunehmen, müßte Deutschland 10 Megastädte in der Größe Kairos bzw. Pekings (ca. 20 Mio. Einwohner je Stadt) bauen oder 47 mal Berlin. Das wäre aber nicht in 100 Jahren zu bewältigen. Millionen „Flüchtlinge“ aus aller Welt, stehen aber

heute vor der Tür.

Die neuen Megastädte werden dann wohl aus überwiegend kriminellen Giga-Slums bestehen.   – Anmerkung Red.)

Insofern dürfte es nicht verwunderlich sein, daß Bundeskanzlerin Merkel wieder für eine europäische Seenotrettung im Mittelmeer-Raum plädiert.

Nachdenklich machen sollte daher die Abhandlung  von Wolfgang Seeger: “Der Untergang der Völker Europas in einem eurasisch-negroiden Völkergemisch“, erschienen 1984 in der Schriftenreihe „ Europäische Union – Paneuropa –„ im Grabert-Verlag, Tübingen.“

Hans Steding

Weltpolitik

Protestwelle erschüttert Iran

Wie selbstverständlich unterstützt der „Weltpolizist“ USA die im Iran aufkommenden Unruhen gegen das Mullah-Regime augenblicklich noch verbal.

Als weltweit (an-)erkannter Brandstifter und Kriegstreiber (z.B. Golfkrieg I und II = G. Bush sen. und G. Bush jun.; Jugoslawien-/Balkankrieg = B. Clinton; Libyenkrieg = B. Obama) werden die USA, die sich in Syrien schon „häuslich“ niedergelassen und eingerichtet haben, ihre Interessen um und auf das Ölfördergebiet im Dreiländereck zwischen Syrien, dem Irak und dem Iran nicht aus den Augen verlieren.

Eine Verschärfung der inner-iranischen Auseinandersetzungen zur Beseitigung des Mullah-Regimes  in Teheran kommt gelegen und diese Situation werden die USA im Rahmen ihrer weltweiten „Demokratisierungs-Bestrebungen“ langfristig gekonnt nutzen, um einen direkt an der Grenze zum Iran gelegenen Brückenkopf zum späteren „demokratischen Umerziehungs-Angriff“ (natürlich mit Billigung der Weltgemeinschaft UNO!) auf den Iran zu haben.

Mit Sicherheit scharrt die US-Rüstungs- und Aufbauindustrie schon jetzt mit den Hufen ob der zu erwartenden gewaltigen Gewinn-Margen.

(H.St.)

Der lange Arm der Türkei (H.St.)

Erdogans zunehmende Attacken gegen Deutschland, die Deutschen und deren Repräsentanten sind geschichtlich begründbar und können folgenschwer sein.

Die im II. Weltkrieg neutrale Türkei trat kurz vor Kriegsende 1945 noch der UN-Charta vom 01.01.1942, der Allianz gegen das kriegführende Deutsche „Dritte“ Reich bei, um nach dem Krieg an den Friedensregelungen (besser: „Pfründe“!) der Neuordnung teilzuhaben.

Mit der für Deutschland noch geltenden Feindstaatenklausel (zur Erinnerung: Deutschland befindet sich zur Zeit immer noch im Waffenstillstand nach der bedingungslosen Kapitulation vom 08.05.1945!)  Artikel 53 und Artikel 107 der UN-Charta macht Erdogan Deutschland „durch Salamitaktik“ erpressbar und kann bei deutscher Widerspenstigkeit jederzeit ungefragt auch eine militärische Auseinandersetzung mit Deutschland herbeiführen.

Der Mobilisierung und Bewaffnung der rund 1,4 Millionen Türken in Deutschland durch Erdogans Anweisung bei einem dann innerdeutschen Konflikt hätten deutsche Militärs und die Polizeikräfte des Bundes und der Länder nichts entgegenzusetzen.

Das ist die Wahrheit!

Menschenrechte

Menschenrechte                                                                                               GUD

In der UNO sitzen Vertreter von etwa zweihundert Staaten; sie sollen die Probleme der Welt friedlich lösen.

Natürlich sind die dort vertretenen Staaten alle Demokratien. Es sind in der UNO auch Staaten vertreten, die man als gelenkte Demokratien oder Diktaturen oder sogar schlicht als Kleptokratien bezeichnen müßte. Der Hammer aber ist, daß Staaten, die nachweislich die Menschenrechte auf schwerste Weise verletzen, nun in den Menschenrechtrat gewählt wurden.

Unter anderen: Saudi-Arabien, Rußland, China und Kuba!

So hat der Antirassismus-Ausschuß des Menschen­rechtsrates Anfang dieses Jahres den früheren Finanzsenator Tilo Sarrazin als rassistisch bezeichnet und Deutschland kritisiert, was große Betroffenheit in unserer politischen Klasse hervorrief.