Ist Deutschland noch zu retten?

Die Welt ist im Umbruch, die Gewichte verschieben sich von Westen nach Osten. Der Westen hatte zweihundert Jahre, trotz geringerer Bevölkerung, eine Vormachtstellung auf diesem Globus.

Dies war bedingt durch die 1. technische Revolution 1780 in England durch den Übergang von der Agrar- zur Industriegesellschaft. Mit Dampfmaschinen, Funk, überlegenem Kriegsgerät und fortschrittlicher Medizin konnte der Westen alle Ressourcen der Welt für sich nutzbar machen, was seiner Bevölkerung einen großen Wohlstandsvorsprung gegenüber allen anderen Völkern beschied.

Heute haben aber die großen Völker der Welt vom Westen gelernt und können den Vorteil ihrer Menschenmasse nutzen. Sie verfügen über massenhaft billiger Arbeitskräfte, aber auch über entsprechend  vieler Konsumenten und versorgen darüber hinaus noch den Westen mit Konsumgütern. Sie nutzen westliche Technologien. Um an diese Technologien heranzukommen, kaufen z.B. die Chinesen gezielt westliche Unternehmen auf. Das bedingt einen know how Abfluß von West nach Ost.

Die Folgen sind ein Verlust von hochqualifizierten Arbeitsplätzen im Westen. Damit aber nicht genug, speziell in Deutschland, leistet man sich den Abfluß von hochqualifizierten Handwerkern und Akademikern und flutet das Land mit geringqualifizierten Menschen aus dem Nahen Osten und aus Afrika. Hinzu kommt das demographische Problem, das in Deutschland (und ganz  Europa) weniger Menschen geboren werden als sterben, so daß der Anteil der einheimischen Bevölkerung gegenüber dem Anteil der ständig zuwandernden Menschen sinkt.

Geringe Geburten und Abfluß Hochqualifizierter schwächen das Leitungspotential der Volkswirtschaft. Da das Leistungspotential der Zugewanderten geringer ist als das der Ausgewanderten wird die gesamte Leistungsfähig des Landes geringer, was die Wettbewerbsfähigkeit verschlechtert.

Das Schlimme daran ist, daß die herrschende Klasse dieses Landes (auch in Europa) dies nicht wahrhaben will und somit nicht gegengesteuert werden kann.

Im Gegenteil: Die Industrie verlagert ihre Produktion ins Ausland, vorzugweise nach China, wo man sich das know how sofort zu eigen macht. Die Industrie-Bosse merken nicht, daß ihre Firmen dann über kurz oder lang chinesische Unternehmen werden (nachzulesen auch in meinem Buch: „Vor den Toren zum Paradies“).

Die Politik, speziell in Deutschland hat aber nichts Besseres zu tun als sich mit Gender Unsinn, Frauenquoten, neunzig  verschiedenen Menschen-geschlechtern und einer irrsinnigen Klimahysterie zu beschäftigen.

Durch Verbürokratisieren des Landes, siehe Berliner Flughafen, Inter-City Berlin München etc. erstarrt die Dynamik und Risikobereitschaft Neues zu unternehmen. Durch Grüne Destruktion, das Herunterfahren der Wirtschaft, der Kohlekraftwerke, der Atomkraftwerke wird  der Niedergang weiter beschleunigt.

Neue Technologien? Aber ohne Deutschland!

Auch die Schulbildung wird durch ständige Reduktion der Leistungs-anforderungen heruntergefahren, was die Wettbewerbsfähigkeit Deutsch-lands weiter schmälert.

Die Zerstörung von Werten und Kultur, Deutsche Geschichte, ihre Klassiker und Kultur werden schlechtgeredet und in Mißkredit gestellt. Die Geschichte und die Leistungen großer Deutscher werden frei nach Orwell umgeschrieben.

Die Energiewende wird die deutsche Industrie lahmlegen bzw. komplett auslagern. Leerverkauf deutscher Technologien in alle Welt, speziell nach China! Diesel-Technologie wird in Deutschland heruntergefahren und nach China verlagert. Deutsche Fachkräfte wandern ab und Geringqualifizierte rücken nach.

Die Europäische Fiskal Union wird hauptsächlich von Deutschland finanziert und somit die Leistungsfähigkeit Deutschlands weiter schwächen ohne nutzbringende Effekte für die Nehmerländer zu erzielen.

Politik und Medien üben eine Bevormundung durch Meinungsdiktate auf die Bevölkerung aus. Alle die sich den amtlichen Verlautbarungen widersetzen werden verfolgt ausgegrenzt, entlassen und gegebenenfalls Tätlichkeiten ausgesetzt.

Die Politik in Europa leistet es sich sogar, durch einen, wenn auch gefährlichen Grippevirus, die Wirtschaft des Landes komplett herunter-zufahren und somit Unmengen von Arbeitsplätzen zu vernichten.

Ist es nur die Unfähigkeit der politischen Klasse oder steck eine Absicht dahinter? Frau Merkel bemerkte schon beim Beginn der Pandemie, daß danach alles anders sein wird und Ursula von der Leyen brachte einen großen Reset ins Spiel.

Was mag sie wohl gemeint haben?

Zusammenbruch der westlichen Wirtschaften, Umverteilung der Vermögen, Neuverteilung der Industrien auf die ganze Welt, Gleichheit für alle, Armut für alle.

Die UNO meint 200 Millionen Menschen aus Armutsländern in Deutschland unterzubringen zu können (Study on the feasibility of establishing a mechanism fort he relocation of beneficiaries of international protection JLX/2009/ERFX/PR/1005), was zu einer gigantischen Überbevölkerung Deutschlands und zu einer totalen Umvolkung führen würde.

Ähnliche Szenarien wünscht die UNO für alle Europäischen Staaten, womit nicht nur das deutsche Volk verschwinden würde, sondern auch alle Völker Europas samt ihrer Kulturen!

Merkel & Konsorten streben DIE WELTREGIERUG an, eine Politkaste in Union mit dem Großkapital würde dann die Welt beherrschen.

Deutschland und Europa wären nur noch Erinnerung!

Gerd-Uwe Dahlmann

Warum kehrt der Sozialismus zurück?

Warum kehrt der Sozialismus zurück?

Durch den Lock Down werden immer mehr Geschäfte und Betriebe in den Konkurs getrieben:

Je länger der Lock Down anhält, desto mehr Arbeitslose und  Kurzarbeiter wird er erschaffen. Viele Betriebe haben bereits  ihre Reserven verbraucht, die Besitzer sind am Ende. Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung und Selbstmorde sind die Folgen.

Die politgische Klasse gibt sich entspannt und feiert sich selbst als kompetent. Man spendiert großzügige Finanzhilfen auf Pump und deutet das als Generationsvertrag um, was heißen soll unsere Kinder und Kindeskinder sollen dafür geradestehen oder man nennt es auch : Nach uns die Sintflut! Denn Politiker denken nur in 4-jahres Etappen. Tatsächlich kommen die dringend benötigten Finanzspritzen oft Wochen verspätet zu den Empfängern, dann ist es häufig zu spät.

Großbetriebe, wie beispielsweise die Lufthansa stehen besser da, denn alleine die staatliche Zusage  macht sie wieder kreditwürdig. Verschwörungstheoretiker behaupten, daß wäre Absicht, man läßt die Kleinen sterben und macht unter staatlichen Einfluß mit den Großen weiter.

Der Staat greift immer mehr in das Wirtschaftsgeschehen ein:

Durch die Eurorettung hat der Staat die Banken gerettet (vorläufig), die Commerzbank ist bereits  halbstaatlich. Die Energiewende nutzt der Staat, um die Wirtschaft in die  Richtung CO2-frei zu steuern. Mit der Elektromobilität steuert der Staat Automobilindustrie in Richtung Elektrofahrzeuge, vielleicht aber in den Abgrund. Die Einwanderung ist zu einer staatlich gelenkten und subventionierten Interessenindustrie mutiert. Die Wissenschaft ist zur gelenkten Auftragswissenschaft degeneriert.

Eigeninitiative ist nicht mehr gefragt und auch gar nicht mehr möglich, solange sie nicht der Konsensideologie folgt. Durch die immer stärkere Einflußnahme des Staates schwächt er die Wirtschaft und schließlich sich selbst.

Der Ruf nach Umverteilung

Die linken Parteien haben inzwischen die Mehrheit, wenn man Teile der  CDU/FDP hinzuzählt. Politik und Medien blasen mehrheitlich ins linksgrüne Horn. Durch die Corona Pandemie wird eine Verarmung der Bevölkerung verursacht, das ist nun endlich der Startschuß für die Linken eine „gerechte“ Verteilung der Güter einzufordern.

Mehr  Macht dem Staat

Durch ständige Angstmache, wie Schweinegrippe, Vogelgrippe, Aids, Rinderwahn, eine Zeitlang drohte uns die Eiszeit, die ganze Städte unter ihrem Eis begräbt, jetzt ist es das von Menschen gemachte Klima, das die Erde verbrennen läßt. Obwohl der CO2 Gehalt Jahr für Jahr weiter steigt, steigt die Erdtemperatur  nicht mehr mit. Das Schüren der Angst stärkt die staatliche Macht.

Die Corona Epidemie könnte nun endgültig der Schlüssel zur Staatsmacht sein, man spricht ganz offiziell vom Reset. Was ist damit gemeint? Verschwörungstheoretiker sagen, daß die politische Kaste im Verbund mit dem Großkapital, die Wirtschaft komplett herunterfahren will, um dann mittels Reset eine neue Weltordnung zu schaffen, der sich alle Staaten unterordnen sollen.

Diese neue Weltordnung soll dann die Güter und die Vermögen weltweit gerechter verteilen.

Das geeignete Personal für den neuen sozialistischen Weltstaat  ist bereits vorhanden und besteht aus erprobten Leuten z.B. der verflossenen „DDR“, hunderte kamen aus dem westdeutschen KBW (Kommunistischer Bund) und wechselten zu den Grünen. Angela Merkel und Anetta Kahane, z.B. erfüllen nicht nur die vorgeschriebene Frauenquote, sie  und etliche Andere aus den „DDR“ Beständen, verwandelten sich bei der Wende, nicht nur  urplötzlich von SED Betonköpfen und Stasizuträgern zu glühende Demokraten, sondern stiegen auch zu höchsten Ämtern auf, um die unterentwickelte Demokratie Westdeutschlands fortschrittlich zu gestalten und die Reinheit der Gesinnung zu überwachen. Frau Merkel gelang es, daß eine ganze Partei  sich ihr komplett unterordnete, wo sie Stöckchen wirft und ihre unterwürfigen Hündchen die Stöckchen apportieren.

Warum sollten sich z.B. China oder die USA einer Weltordnung unterordnen? Wenn, dann doch nur zum Schein um eigene Vorteile durchzusetzen und warum sollte das Großkapital sich einer Weltordnung unterordnen?

Dazu folgende Theorie: Der Trick der Superreichen besteht aus der Selbstenteignung, natürlich mit einem Hintergedanken.

Die neue Weltordnung oder Global Governance ist das Wechselspiel (auf Gegenseitigkeit) der Kräfte zwischen Politik und Kapital.

Die Weltbevölkerung steigt ständig an, alle Menschen wollen aber an den Gütern der Welt teilhaben. So viele Güter würden aber die Ressourcen der Erde überfordern, also müssen alle Erdbewohner gleich reich bzw. gleich arm sein. Der Ruf nach Umverteilung, geschürt durch linke Kräfte wird immer lauter, Es reicht dann nicht mehr, das die  Superreichen dann und wann ein paar Millionen für einen guten Zweck locker machen.

Also! Die Supereichen, aber auch die Reichen enteignen sich selber. Das Ganze natürlich mit  einem Hintergedanken.

Und zwar: Die Reichen übereignen dem Staat, also dem Weltvolk, ihre Aktien, Ländereien, Bergwerke, Fabriken etc., sie werden dafür entschädigt. Da der Weltstaat das nicht bezahlen kann, wird die Schuld jährlich mit Zinsen und Zinseszinsen getilgt. Das ganze wird auf 99 Jahre vereinbart. Wenn der Staat die jährliche Schuld manchmal nicht bedienen kann, wird sie vorübergehend ausgesetzt oder teilausgesetzt. Somit wird die Schuld des Weltstaates, dank Zins und Zinseszins, ewig sein. So das Kalkül der Superreichen.

(Gerd-Uwe Dahlmann)

Dazu gibt es auch noch ein Buch:

„Vor den Toren zum Paradies – das Leben unserer Kindeskinder“                Von Gerd-Uwe Dahlmann

ISBN 978-3-7345-6128-3   (Paperback)                                                                  ISBN 978-3-7345-6129-0    (e-Book)