CoViD 19 und die Lockdown-Verlängerung

CoViD 19 und die Lockdown-Verlängerung bis 18. April 2021

Wer der Meinung ist, der Lockdown wird nach dem 18. April 2021 gelockert oder aufgehoben (Ausnahme für Muslime im Fastenmonat Ramadan, siehe anno 2020), irrt sich gewaltig.

Ich bin zwar kein Hellseher oder Prophet, aber die vierte Welle kurz vor Pfingsten und die gar fünfte Welle kurz vor den Sommerferien als Dauerwelle bis zu den Bundestagswahlen im September scheint mir politisch schon lange vorprogrammiert zu sein – natürlich wegen der Unvernunft der Bevölkerung, sich nicht an die politischen Vorgaben und Spielregeln zu halten.

Vielleicht kommt Merkel dann noch mit ihrem Corona-Küchenkabinett der Ländervertreter auf die glorreiche Idee zu verordnen, dass jede Person sich  nur noch mit sich selber treffen darf.

Die politische Gesundheitsdiktatur wird immer wahrscheinlicher und offenkundiger nach dem Motto: Ja, wir wollen den totalen Ruin!“

Hans Steding

Warum kehrt der Sozialismus zurück?

Warum kehrt der Sozialismus zurück?

Durch den Lock Down werden immer mehr Geschäfte und Betriebe in den Konkurs getrieben:

Je länger der Lock Down anhält, desto mehr Arbeitslose und  Kurzarbeiter wird er erschaffen. Viele Betriebe haben bereits  ihre Reserven verbraucht, die Besitzer sind am Ende. Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung und Selbstmorde sind die Folgen.

Die politgische Klasse gibt sich entspannt und feiert sich selbst als kompetent. Man spendiert großzügige Finanzhilfen auf Pump und deutet das als Generationsvertrag um, was heißen soll unsere Kinder und Kindeskinder sollen dafür geradestehen oder man nennt es auch : Nach uns die Sintflut! Denn Politiker denken nur in 4-jahres Etappen. Tatsächlich kommen die dringend benötigten Finanzspritzen oft Wochen verspätet zu den Empfängern, dann ist es häufig zu spät.

Großbetriebe, wie beispielsweise die Lufthansa stehen besser da, denn alleine die staatliche Zusage  macht sie wieder kreditwürdig. Verschwörungstheoretiker behaupten, daß wäre Absicht, man läßt die Kleinen sterben und macht unter staatlichen Einfluß mit den Großen weiter.

Der Staat greift immer mehr in das Wirtschaftsgeschehen ein:

Durch die Eurorettung hat der Staat die Banken gerettet (vorläufig), die Commerzbank ist bereits  halbstaatlich. Die Energiewende nutzt der Staat, um die Wirtschaft in die  Richtung CO2-frei zu steuern. Mit der Elektromobilität steuert der Staat Automobilindustrie in Richtung Elektrofahrzeuge, vielleicht aber in den Abgrund. Die Einwanderung ist zu einer staatlich gelenkten und subventionierten Interessenindustrie mutiert. Die Wissenschaft ist zur gelenkten Auftragswissenschaft degeneriert.

Eigeninitiative ist nicht mehr gefragt und auch gar nicht mehr möglich, solange sie nicht der Konsensideologie folgt. Durch die immer stärkere Einflußnahme des Staates schwächt er die Wirtschaft und schließlich sich selbst.

Der Ruf nach Umverteilung

Die linken Parteien haben inzwischen die Mehrheit, wenn man Teile der  CDU/FDP hinzuzählt. Politik und Medien blasen mehrheitlich ins linksgrüne Horn. Durch die Corona Pandemie wird eine Verarmung der Bevölkerung verursacht, das ist nun endlich der Startschuß für die Linken eine „gerechte“ Verteilung der Güter einzufordern.

Mehr  Macht dem Staat

Durch ständige Angstmache, wie Schweinegrippe, Vogelgrippe, Aids, Rinderwahn, eine Zeitlang drohte uns die Eiszeit, die ganze Städte unter ihrem Eis begräbt, jetzt ist es das von Menschen gemachte Klima, das die Erde verbrennen läßt. Obwohl der CO2 Gehalt Jahr für Jahr weiter steigt, steigt die Erdtemperatur  nicht mehr mit. Das Schüren der Angst stärkt die staatliche Macht.

Die Corona Epidemie könnte nun endgültig der Schlüssel zur Staatsmacht sein, man spricht ganz offiziell vom Reset. Was ist damit gemeint? Verschwörungstheoretiker sagen, daß die politische Kaste im Verbund mit dem Großkapital, die Wirtschaft komplett herunterfahren will, um dann mittels Reset eine neue Weltordnung zu schaffen, der sich alle Staaten unterordnen sollen.

Diese neue Weltordnung soll dann die Güter und die Vermögen weltweit gerechter verteilen.

Das geeignete Personal für den neuen sozialistischen Weltstaat  ist bereits vorhanden und besteht aus erprobten Leuten z.B. der verflossenen „DDR“, hunderte kamen aus dem westdeutschen KBW (Kommunistischer Bund) und wechselten zu den Grünen. Angela Merkel und Anetta Kahane, z.B. erfüllen nicht nur die vorgeschriebene Frauenquote, sie  und etliche Andere aus den „DDR“ Beständen, verwandelten sich bei der Wende, nicht nur  urplötzlich von SED Betonköpfen und Stasizuträgern zu glühende Demokraten, sondern stiegen auch zu höchsten Ämtern auf, um die unterentwickelte Demokratie Westdeutschlands fortschrittlich zu gestalten und die Reinheit der Gesinnung zu überwachen. Frau Merkel gelang es, daß eine ganze Partei  sich ihr komplett unterordnete, wo sie Stöckchen wirft und ihre unterwürfigen Hündchen die Stöckchen apportieren.

Warum sollten sich z.B. China oder die USA einer Weltordnung unterordnen? Wenn, dann doch nur zum Schein um eigene Vorteile durchzusetzen und warum sollte das Großkapital sich einer Weltordnung unterordnen?

Dazu folgende Theorie: Der Trick der Superreichen besteht aus der Selbstenteignung, natürlich mit einem Hintergedanken.

Die neue Weltordnung oder Global Governance ist das Wechselspiel (auf Gegenseitigkeit) der Kräfte zwischen Politik und Kapital.

Die Weltbevölkerung steigt ständig an, alle Menschen wollen aber an den Gütern der Welt teilhaben. So viele Güter würden aber die Ressourcen der Erde überfordern, also müssen alle Erdbewohner gleich reich bzw. gleich arm sein. Der Ruf nach Umverteilung, geschürt durch linke Kräfte wird immer lauter, Es reicht dann nicht mehr, das die  Superreichen dann und wann ein paar Millionen für einen guten Zweck locker machen.

Also! Die Supereichen, aber auch die Reichen enteignen sich selber. Das Ganze natürlich mit  einem Hintergedanken.

Und zwar: Die Reichen übereignen dem Staat, also dem Weltvolk, ihre Aktien, Ländereien, Bergwerke, Fabriken etc., sie werden dafür entschädigt. Da der Weltstaat das nicht bezahlen kann, wird die Schuld jährlich mit Zinsen und Zinseszinsen getilgt. Das ganze wird auf 99 Jahre vereinbart. Wenn der Staat die jährliche Schuld manchmal nicht bedienen kann, wird sie vorübergehend ausgesetzt oder teilausgesetzt. Somit wird die Schuld des Weltstaates, dank Zins und Zinseszins, ewig sein. So das Kalkül der Superreichen.

(Gerd-Uwe Dahlmann)

Dazu gibt es auch noch ein Buch:

„Vor den Toren zum Paradies – das Leben unserer Kindeskinder“                Von Gerd-Uwe Dahlmann

ISBN 978-3-7345-6128-3   (Paperback)                                                                  ISBN 978-3-7345-6129-0    (e-Book)

Die große Transformation

Die große Transformation (the great reset)

„Nach der Pandemie wird nichts wie vorher sein“, wußte Angela Merkel bereits im letzten Jahr beim Beginn des Lock Downs. Ursula von der Leyen tönte aus Brüssel vom Reset und aus dem Hintergrund ließ der Gründer des World Economic Forums (WEF) Klaus Schwab uns wissen: „Viele von uns machen sich Gedanken darüber, wann sich die Dinge wieder normalisieren werden.“ Seine Antwort lautet: „Nie!“

Das Corona Virus ist offensichtlich das Trojanische Pferd, um über den Lock Down die Wirtschaft in die Knie zu zwingen, damit die Welt über die große Transformation neu gestaltet werden kann.

Der Militärisch- Industrielle Komplex und die politische Klasse sind sich darüber einig, daß die Welt neu gestaltet werden muß.

Angela Merkel hatte nie die Absicht – entgegen ihres Eides – dem deutschen Volk zu dienen und Deutschland im Sinne ihres Auftrages für die Zukunft zu gestalten. Als zuverlässige Anhängerin des  SED Kaders kann sie kaum von einem Tag auf den anderen eine überzeugte Demokratin geworden sein. Merkel fährt voll auf der Spur der  Grünen-Linken und Merkel-Neu-CDU, die Umverteilungen und Umgestaltung der Gesellschaft und eine neue Weltordnung wollen.

Das Vehikel für den Machterhalt dieser Koalition ist: Masseneinwanderung, dadurch Mehrheitsbeschaffung bei Wahlen (wie in den USA), Sprach- und Denkverbote, das permanente Schüren von Ängsten, wie Klima-Flut- und sonstige Katastrophen; Ausgrenzung, Bedrohung und gegebenenfalls Ruinierung Andersdenkender.

Die Bevölkerung Afrikas vermehrt sich dramatisch, uns werden ständig mitleiderregende Bilder hungernder Kinder gezeigt, wobei durch die Spendenbereitschaft die Geburtenkatastrophe in Afrika weiter angeheizt  wird. Seit Jahrzehnten werden Milliarden in die Entwicklungshilfe gepumpt, die Wirkung bleibt gering, weil die dort regierenden Clans sich die Hilfsgelder unter den Nagel reißen. Hier wird der Hebel aber nicht angesetzt, auch hier heißt es: „weiter so“.

Spekulanten, Großkonzerne, Politiker und Ideologen wollen den Reset, d.h. alle Güter sollen „gerechter“ weltumspannend verteilt werden:

Weil wir mit unseren Abgasen die Welt verschmutzen, werden entsprech-ende Steuern erhoben (CO2-Steuer z.B.) mit dem Geld sollen die Entwick-lungsländer entschädigt werden.

Die deutsche Automobil-Industrie wird durch die erzwungene E-Mobilität erdrosselt und wandert, wie auch andere Industriebetriebe, in Billiglohn-länder ab. Die Stromkosten sind nicht mehr bezahlbar und die überbordende Bürokratie bindet zuviel Personal und verursacht enorme Kosten, das macht unsere Industrie weniger wettbewerbsfähig.

Wir müssen solidarisch gegenüber den Entwicklungsländern sein und mehr abgeben, so heißt es. Das heißt immer höhere Abgaben, bei gleichzeitig schlechteren Arbeitsbedingungen und geringeren Löhnen.

Wir sollen viel mehr Menschen aus der dritten Welt bei uns aufnehmen, in UNO-Kreisen denkt man da so an die 200 Millionen Zuwanderer, gleich-zeitig sollen wir aus Solidarität auch mehr Abgaben leisten. Wie soll das funktionieren?

Der Großindustrie kann es recht sein billigst in der dritten Welt zu produzieren, den Spekulanten und Shareholdern auch, die Politiker folgen Eigeninteressen und werden von fremdgesteuerten NGOs und den Medien getrieben.

Die Ideologen ticken folgendermaßen, wie z.B. die EU-Abgeordnete Ida Auken: „Willkommen in unserer Stadt. Ich besitze gar nichts. Ich besitze kein Auto. Ich besitze kein Haus. Ich besitze keine Geräte und keine Kleidung. Alle Bewohner haben Zugang zu Transport, Unterkunft, Nahrung und allen anderen Dingen“.

Frage: und wer geht dann noch arbeiten?

Unsere Zukunft ist dann wohl eine Mischung aus Huxleys „Schöne Neue Welt“ und Orwells „1984“!

Gerd-Uwe Dahlmann

Die Trump-Revolte

Donald Trump und die wahren Demokraten.

Donald Trump hatte mit seiner hitzigen Rede Anfang Januar seine Anhänger in Rage gebracht, so daß sie das Kongreß Gebäude in Washington stürmten.

Die Welt ist empört! Ob demokratische Staaten oder Diktaturen jedes System empörte sich auf seine Art und Weise.

In Deutschland meinte der Außenminister Heiko Maas, jener der einst für die „demokratischen“ Netzwerkdurchsetzungs-Gesetze verantwortlich zeichnete, den Amerikanern nun bei der Wiederherstellung ihrer Demokratie behilflich sein zu müssen. Ja, ja Herr Maas, es gibt so viele falsche Meinungen zur Zeit in Deutschland, daß You Tube und Co. mit dem Löschen nicht mehr nachkommen, denn alles was nicht systemkonform ist, ist eben Fake News und muß zum Schutze der schlecht durch ARD und ZDF informierten Deutschen und zum Wohle aller verschwinden.

Ausgerechnet Bundeskanzlerin Merkel entrüstete sich gegenüber Trump und fürchtete das Ende der Demokratie in den USA.

Kanzlerin Merkel: „Der Leuchtturm der Demokratie!“ Sie hat die Maastricht Verträge reihenweise ohne das Parlament mit einzubeziehen gebrochen, sie hat selbstherrlich die Grenzen  für Millionen Migranten geöffnet. Mit ihrer neuen, unbezahlbaren Energiepolitik hat sie ohne das Parlament zu befragen, mit einem Satz mehrere Gesetze außer Kraft gesetzt. Merkel hat eine demokratische Wahl in Thüringen eigenmächtig widerrufen.

Der Name Merkel steht für: Gesinnungspolizei, Spaltung, Sprachregelung, Alternativlosigkeit ihrer Vorstellungen, Gleichschaltung von Rundfunk, TV und Presse, Ausgrenzung demokratisch gewählter Parteien.

Angela Merkel war Funktionärin für Agitation in der DDR, sie  genoß das Privileg eine Eliteausbildung in Moskau zu absolvieren, sie war voll im Führungskader der DDR integriert.  Sie war eine lupenreine Kommunistin. Ach ja, in einem Interview einer westdeutschen Fernsehanstalt wurde sie einmal gefragt, wie sie denn in ihrer DDR Zeit zum Kommunismus gestanden habe. Sie antwortete, daß ihr Verhältnis zur DDR zu 70 % aus Opportunismus bestand, die Reporterin hatte keine weiteren Fragen.  Ich schon; wofür stand Merkel mit den restlichen 30 % und was ist heute, ist sie auch heute mit 70 % nur opportun mit dem Zeitgeist und hält ihr Fähnchen nach dem Wind? Und ist sie vielleicht mit den restlichen 30 % doch noch Kommunistin und will uns die Wohltaten des Sozialismus durch die Hintertür unterschieben?

Stimmt es, daß Angela Merkel als IM Erika bei der Stasi geführt wurde?

Unser Wirtschaftssystem steht durch die Mißwirtschaft von EZB und Merkel vor dem Kollaps, aber A. Merkel wird uns einreden, Corona ist am Zusammenbruch schuld. Es gibt bereits eine staatliche Insolvenz-verschleppung von maroden Betrieben und von Betrieben, die durch den Lock Down in die Knie gezwungen wurden, aber ihre Insolvenz nicht melden müssen. Es wird aber der Tag der Wahrheit kommen und da gehen diese Betriebe in die Knie. Es wird eine Arbeitslosen-Inflation geben!

Aber nein(!), der Staat wird einspringen. Mit frisch gedrucktem Geld, was sind denn heute schon noch hunderte Milliarden, wird er sich an den maroden Unternehmen beteiligen (siehe Commerz-Bank, Lufthansa), was letzten Endes einer Verstaatlichung gleichkommt und Ach! …dann haben wir ja wieder den Sozialismus!

Am Ende steht die One World und das ist was Angela Merkel auch wirklich will.

Schöne neue Welt!

Gerd-Uwe Dahlmann

CoViD 19

Eine Zwischenbetrachtung

Von und über Astrologen und Kaffeesatzlesern in der Medizin, politischer Gesellschafts- und Wirtschaftssabotage und Verschwörungstheorien sowie Gewinnlern

Nachdem die langsam abflachende CoViD -19-Pandemie und CoViD-19-Hysterie nahezu die gesamte Welt in Atem gehalten hat und ob ihrer Folgen noch für einige Generationen nachwirken wird, ein paar retrospektive Anmerkungen und Betrachtungen aus meiner deutschen Sicht.

Während sich durch die Globalisierung der CoViD-19-Virus, auch SARS-CoV2 genannt, zunächst langsam ausbreitete und dann plötzlich und intensiv z.B. die Gemeinde Gangelt im Landkreis Heinsberg/Regierungsbezirk Aachen traf, traten die Gesundheitsberater des Bundes vom Robert-Koch-Institut (RKI) und namhafte Virologen in Erscheinung und entwickelten ein für die Politik angsteinflößendes Infektions-Szenarium. Man rechnete mit 300.000 bis 1.200.000 Toten bei einer durchgehenden Infektionskette in der Bundesrepublik Deutschland (BRD).

Durch politische Entscheidungen auf dem und für den Krankenhausektor waren in der Vergangenheit ja gesundheitsrelevante Ausstattungen und Bettenzahlen sowie Mindeststandards für medizinisches und pflegendes Personal äußerst stark beschnitten worden.

Beratungsmedizinische Astrologie und Kaffeesatzleserei und aufkommende politische Angst führten dazu, eine heftige und kurzzeitig auftretende Infektionswelle politisch über einen längeren Zeitraum zu strecken und durch permanente und dominante mediale Berieselung Gehirnwäsche zu betreiben. Die Folge war ein sogenannter politisch verordneter Lock-/Shutdown als „Herrschaftsinstrument“.

Der von der Bundesregierung und den 16 Ministerpräsidenten und regierenden Bürgermeister der Länder und Stadtstaaten verordnete Lock-/Shutdown ab dem 22. März 2020 führte nahezu zum Erliegen des gesamten gesellschaftlichen Lebens und der Wirtschaft in der BRD. Ein solch rigoroser Schritt kann durchaus auch als politisch gewollt veranlasste und verursachte Gesellschafts- und Wirtschaftssabotage angesehen werden.

Daran ändert auch nicht das wenige Tage später durch Bundestag und Bundesrat mehrheitlich durchgepeitschte „Rettungspaket“ für Direkthilfen und Kreditlinien. Prof. Dr. Stefan Homburg (siehe Wikipedia: Stefan Homburg, Corona), Finanz- und Statistik-Wissenschaftler an der Leibniz-Universität zu Hannover, hielt den politisch verordneten Lock-/Shutdown für unnötig, weil die Infektionsspitze bereits vor dem 20.03.2020 erreicht und schon auf den Faktor 1 zurückgefallen war.

Fakt aber bleibt, daß der Corona-Effekt alle Register der politischen Handlungsmöglichkeiten eröffnete („Herrschaftsinstrument!“), durch die getroffenen Maßnahmen die Haltung der Bevölkerung zu erproben und zu erfahren, um bei einem (zukünftigen) Volksaufstand diesen wirkungsvoll  unterdrücken bzw. zerschlagen zu können.

Ob der politisch nahezu weltweit getroffenen Lock-/Shutdown-Entscheidungen zum gesellschaftlichen und Wirtschaftsleben könnte man geneigt sein, von einer weltweiten Verschwörungstheorie zu sprechen – Grundlage für eine neue Weltordnung.

Der jüdische Globalist und französische Präsidentenberater Jaques Attali (siehe Wikipedia: Jaques Attali) äußerte sich im Fernsehen von „solidariteetprogres.fr, 13.05.2009“ wie folgt: „Da es mit dem Finanzcrash schief gegangen ist, könnte eine gute, kleine Pandemie unsere Führer dazu bringen, die Bildung einer Weltregierung zu akzeptieren!“

Wohl auch eine Zielsetzung der „Bilderberger-Gruppe“ (siehe Wikipedia: Bilderberger). Auch Angela Merkel und Jens Spahn sowie z.B. Bill Gates und viele andere Staatenlenker gehören zum erlauchten handverlesenen Kreis der „Bilderberger“ – ein Schuft, der schlecht darüber denkt!

Noch einige Generationen werden die Zeche für die politisch veranlaßte und verursachte Wirtschafts- und gesellschaftliche Sabotage zahlen müssen.

Den „Keynesianer“ (siehe Wikipedia: John Maynard Keynes) indes freut es, beschert diese Situation der (internationalen) Finanzwirtschaft doch eine gute pekuniäre Zukunft durch kreditfinanzierte Konjunkturbelebungsprogramme nach dem Lock-/Shutdown.

Hans Steding; 05. Mai 2020