Was erwartet uns 2021?

2021 oder Beginn des goldenen Zeitalters.

Donald Trump der Spielverderber ist geschaßt, Joe Biden der strahlende Held wurde inthronisiert und von den Medien überschwenglich als neuer Heilsbringer gefeiert. Seine Vergangenheit wird dokumentiert und im Giftschrank versteckt……für später.

Das alte Spiel kann aufs neue beginnen, geliefert wird alter Wein in neuen Schläuchen; es kann also weiter gehen mit dem Wunschprojekt, das da heißt „One World oder Global Governance“, unter der Führung der USA, versteht sich. Eigentlich eher unter der Führung des „Militärisch- Industriellen- Komplexes“; wo immer der zuhause ist.

€uro-Corona-Klima-Einwanderungs-Gender-Wahn kann wieder unver-mindert Fahrt aufnehmen, denn die Protagonisten dieses Wahns müssen nun keine Bremser mehr fürchten.

Wir gehen einer golden Zukunft in einer One World entgegen, die da heißt: verordnete -Solidarität –Toleranz –Vielfalt –Weltoffenheit -Chancen-gleichheit –Demokratie, 0-Tolleranz gegen Rechts, Sprachregelungen, Denkverbote, Anti-Rassismus, Antifaschismus, Anti-hate-speech, Anti…Anti…Anti – what ever, auf der ganzen Welt. Jedes Regime kann sich diese Errungenschaften nach eigenem Gusto zurecht legen.

Hauptsache wir bekommen: freien Warenverkehr –  freien Kapitalverkehr und freien Verkehr von Arbeitskräften, alles das ohne Grenzen.

Dieses Jahr ist Wahljahr in Deutschland. Thüringen hat seine Wahl vorsichtshalber schon mal auf September verschoben. Warum?

Wahljahr im Corona Jahr – cui bono, wem könnte das nützen?  Nun ja, die „Bevölkerung“ jammert und möchte wieder mehr Freiheiten, aber unsere gestrenge Kanzlerin sagt – „Niet! seid brav und bleibt zu Hause“. Ist das nicht unklug im Wahljahr? Na ja, man kann es auch so sehen: Zur Sommerszeit, wenn die Infektionen wieder nachlassen, kann man ja die Zügel etwas lockern, um dann pünktlich zur Wahl den deutschen Michel von der Leine zu lassen. Wie wird sich dieser freuen und zutiefst dankbar sein.

„Mutti ist die beste, ach liebe Mutti kannst Du Dich nicht überwinden und ein  weiteres Mal die schwere Bürde dieses Amtes für weitere vier Jahre auf Dich nehmen?“ So wird das „Volk“ und vor allen Dingen werden die Medien Mutti Merkel anflehen. – So vielleicht das Kalkül.

Das könnte aber auch in die Hose gehen, denn tausende Betriebe sind bis dahin kaputt, einhergehend  mit tausenden Arbeitslosen. Familien können ihre Kredite für ihre Häuser nicht mehr bedienen, viele Geschäfte und Handwerksbetriebe haben ihre Ersparnisse verbraucht und müssen aufgeben, Menschenmassen stürzen in die Armut. Die Steuereinnahmen brechen massiv zusammen.

Daran ist dann Corona schuld. Jahrelange Mißwirtschaft in der EU; Griechenlandhilfe, Bankenrettung, die Mißgeburt des €uros, die  Migrantenflut werden elegant unter den Teppich gekehrt, das haben die Politiker nicht zu verantworten und alles dies wird der Vergessenheit anheimgestellt. Es gibt nur noch ein Thema – Corona und wie verant-wortungsvoll die Regierenden damit umgehen – ARD, ZDF und  der ganzen  Medienschaar sei Dank!

Die Lösung ist aber wieder ganz einfach: wir drucken Geld!

Vor zehn Jahren sprachen wir noch über einige Milliarden Euro, dann über hunderte von Milliarden, heute schon von Billionen und warum  morgen nicht über Trillionen Euro?….. Galoppierende Inflation?

Alles ist möglich und machbar – nach uns die Sintflut!

Gerd-Uwe Dahlmann

Trump for President

Wird Donald Trump bald wieder Präsident der USA?

Biden wurde zum neuen Präsidenten hochgejubelt, die systemkonformen Medien in Deutschland und anderswo können sich vor Begeisterung nicht einkriegen.

Aber die goldene Hülle (chinesisches Strategem) fällt bereits und was kommt aus dem Kokon herausgekrochen? Ein seniler alter Mann, der nur vorgeschoben war, um  Konservative einzufangen, was dann auch gelang.

Nun wird man uns darauf vorbereiten, daß dieser infantile Tüdelbüdel natürlich nur vorübergehend das Amt des Präsidenten bekleiden kann und schon bald Platz für jemand anderen aus der ultralinken Fraktion machen soll, nämlich für Mrs. Kamalha Harris.

Dies haben „Verschwörungstheoretiker“ schon vor der Wahl vorhergesagt, doch das war zu dem Zeitpunkt noch nicht opportun.

Die Globalisten haben also einen Etappensieg  errungen. Das hat Auswirkungen für die Welt und die One World geht gestärkt aus der USA Wahl hervor. Jetzt also wieder „weiter so!“ Auch Frau Merkel und ihr Gefolge können triumphieren.

Vielleicht zu früh! Denn ein gewisser Dr. Markus Krall, von der Atlas Initiative (bitte Googlen),  hat für das kommende Jahr den weltweiten Wirtschaft Crash vorausgesagt. Und die Corona Pandemie ist seiner Ansicht nach nicht der Auslöser, sondern nur das Vehikel.

Wenn nun die Wirtschaftssysteme weltweit zusammenbrechen und dabei speziell im Euroraum, wird es Massenarbeitslosigkeit geben, Plünderungen und Terror, ganze Staaten werden zusammenbrechen. Auch die USA werden davon stark betroffen sein und dies wird auf die Regierung zurückfallen. Gewaltige Ausschreitungen werden an der Tagesordnung sein.

Wer weiß, ob der Teufel (Trump) Auferstehung feiern wird?

von Gerd-Uwe Dahlmann

Das freieste Deutschland aller Zeiten!

Was darf man in diesem Land noch sagen?

Was darf man in diesem Land noch sagen; ohne daß man als Nazi, Rassist, Faschist und Verschwörer öffentlich beschimpft, ausgegrenzt, entlassen, von der Antifa zusammengeschlagen, die Wohnung beschmiert oder einem das Auto abgefackelt wird.

  • Wenn man „Ich bin gegen den EURO“ nicht sagen darf; dann habe ich auch nichts gesagt.
  • Wenn man „Ich bin gegen die ungeregelte Einwanderung“ nicht sagen darf; auch dann habe ich nichts gesagt.
  • Wenn man „Ich glaube nicht an die menschengemachte Klimaerwärmung“ nicht sagen darf; dann habe ich auch nichts gesagt.
  • Wenn man: „Ich bin gegen die Globalisierung“ nicht sagen darf; ich habe nichts gesagt.
  • Wenn man: „Ich bin gegen eine One World“ nicht sagen darf; nichts gesagt.
  • Wenn man: „Ich bin für ein Europa der Vaterländer“ nicht sagen darf; dann habe ich auch das nie gesagt.
  • Wenn man: „Ich fürchte Deutschland wird islamisiert und der Islam ist eine menschenfeindliche und intolerante Religion“ nicht sagen darf; dann habe ich das auch nicht gesagt.

Ich schwöre: daß das was die offizielle Mehrheit bestehend aus CDUSPDFDPLINKEGRÜNE, Gewerkschaften, Kirchen und Medien als Meinung ausgibt, auch meine Meinung ist!

Rosa Luxemburg: „Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden!“ Hat sie das wirklich so gemeint? Frage an, CDUSPDFDPLINKEGRÜNE, Gewerkschaften, Kirchen, Medien u.A.

Die Gedanken sind Frei! – Noch(?)

Ergebenst: Gerd-Uwe Dahlmann

Politik, wie denkt die politische Klasse in Deutschland?

Politik:

Wie denkt die politische Klasse in Deutschland?

Patrioten, Nationalisten und sonstige Rechte denken, wenn sie den Namen Merkel hören, daß Angela Merkel jemand ist, der keine eigene Meinung hat, sondern sich des Machterhaltes wegen dem geringsten Widerstand beugt und sowieso USRAEL zu Füßen liegt.one world

Der Kommunist im grünen Gewande Jürgen Trittin ist für die Rechten der Leibhaftige und wenn Trittin der Teufel ist, dann ist Wolfgang Schäuble der Beelzebub.

Die übrigen Sesselwarmhalter im Parlament sind Opportunisten, die nur Diäten raffen und sich nebenamtlich Beraterposten verschaffen, denen sie fachlich gar nicht gewachsen sind.

Nehmen wir einmal an, Frau Merkel hat doch Überzeugungen. Wenn ja welche?

Sie ist die Tochter eines Pfarrers, der in den fünfziger Jahren von Hamburg in die DDR auswanderte. Wer zu der Zeit in die DDR ausgewandert ist, mußte schon sehr überzeugt gewesen sein. Entsprechend ist Angela Merkel aufgewachsen und erzogen worden. Sie wurde in der DDR Funktionärin. Vielleicht doch aus Überzeugung?

Als nun die DDR versank, suchte sich Angela Merkel eine neue politische Heimat. Sie versuchte es zunächst in der Aufbruch-Partei, erkannte aber schnell, daß dieser Partei kein großer Erfolg beschieden sein würde. In die SPD waren schon genügend andere SED-ler eingewandert.

Warum sollte man es denn nicht beim Klassenfeind, der CDU, versuchen und ihn konspirativ zermürben, womög­lich umwandeln? Es fügte sich, daß es ohnehin schon in der Union Lautenschläger gab, die sozialistische Töne anschlugen.

Der Kapitalismus trompetete von der Ostküste her die Globalisierung hinaus. Der freie Verkehr von Kapital, Waren und Arbeitskräften. Die One World!

War das nicht das kommunistische Manifest par excellence? Alle Menschen sind gleich und allen soll es gleich gut gehen oder wenigstens gleich schlecht.

Was sind die Beweggründe von Jürgen Trittin?

Sein Vater war bei der Waffen-SS und war, als er vom Holocaust erfuhr, schockiert. (Wieso hat er eigentlich davon als SS-Mann nichts gewußt?) Jedenfalls sagte er Jürgen, daß so etwas nie wieder passieren darf. Jürgen – von der Alleinschuld der Deutschen am ersten und zweiten Weltkrieg überzeugt – kam zu der Einsicht, daß es Deutschland nicht mehr geben sollte („Nie wieder Deutschland, Deutschland verrecke! – Ich habe noch nie die deutsche Nationalhymne gesungen!“). J. Trittins Vorstellungen gehen dahin, Deutschland zu deindustrialisieren (natürlich nicht vollständig, aber etwa auf die Höhe Spaniens) und in einem europäischen Staat aufgehen (verschwinden) zu lassen.

Durch gezielte Zuwanderung sollen dann die Deutschen selber verschwinden, was durch Förderung von Zuwanderung und Abtreibungen noch verstärkt würde.

Wenn Deutschland und die Deutschen verschwunden sind, ist auch die Schuld getilgt!

Auch Wolfgang Schäuble denkt ähnlich. Auch er glaubt an die Alleinschuld der Deutschen und will Deutschland in einem europäischen Superstaat aufgehen lassen.

Deutschland und die Deutschen sind ein dunkles Kapitel in der Geschichte, aber gottlob von der Landkarte verschwunden; reingewaschen durch die Vereinigung Europas und die Immigration.

Wie läßt sich nun die Gleichstellung (Gleichschaltung) der Menschen zur einen Welt (One World) bewerkstelligen?

Da Hunderte von Milliarden Euros Entwicklungshilfe die unterentwickelten Länder in Jahrzehnten nicht voran­gebracht haben, das viele Geld ist in den Taschen der Politkleptomanen verschwunden, aber höhere Beiträge für die Entwicklungshilfe den Bürgern nicht mehr vermittelt werden können, muß ein neuer Terminus für die „ungerechte“ Verteilung der Güter auf der Welt her. Hierzu wurde die von Menschen angeblich verursachte Klimaerwärmung erfunden: Industrie und Verkehr verursa­chen einen Anstieg von CO2-Emissionen, die das Klima so stark erwärmen sollen, daß weltweit Katastrophen die Folge sind.

Die politische Klasse gibt Vorgaben zur Verringerung des CO2-Ausstoßes, die von der Industrie nicht eingehalten werden können. Darum muß die Industrie CO2-Zertifikate (Strafe) kaufen. Diese Gelder werden dann an die unterentwickelten Länder weitergegeben, weil die ja den Klimaschaden ertragen müssen, während die Industrie­nationen ihn verursacht haben.

Gleichzeitig wurde die Energiewende erfunden.

Durch die Abschaltung der Atomkraftwerke und demnächst der Kohlekraftwerke? werden Industrie und private Verbraucher gezwungen die exorbitant teure Wind- und Solarenergie zu verwenden.

Dadurch wandern ganze Industriezweige in andere Länder aus und die privaten Verbraucher werden höher belastet. Es gehen Arbeitsplätze in Deutschland verloren, in anderen Ländern entstehen neue. In Deutschland sinkt das Lohnniveau, in anderen steigt es etwas.

So soll der Ausgleich etwa aussehen.

Durch Masseneinwanderung minderqualifizierter Menschen aus aller Welt findet ein zusätzliches Dumping der Löhne in den unteren Lohnklassen statt. Der inzwischen gesetzlich festgeschriebene Mindestlohn hat dazu geführt, daß Arbeitskräfte, die einen höheren Lohn hatten, entlassen und zum Mindestlohn wieder eingestellt oder durch billigere Kräfte ersetzt wurden.

Um die Konkurrenzfähigkeit ausländischer Mitbewerber auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen, wird das Bildungsniveau in Deutschland permanent herabgesetzt.

Die eigene Wirtschaft wird mittels totaler Bevormundung und Bürokratie stranguliert.

Sogenannte NoGOs heizen den Politikern nur scheinbar ein, um entrüsteten „Volkswillen“ vorzugaukeln.

Fazit: Angela Merkel setzt die SED-Politik undercoverd fort. Schäuble und Trittin sind ihr wohl nur die nützlichen Idioten.

Wer sich gegen sie stellt, wird verdrängt.

Ihre Ziele sind mit denen der Ostküste fast deckungs­gleich. Mit einem Unterschied: Die von der Ostküste wollen aber die Beute für sich behalten

Politik, Was will Frau Merkel?

Politik: Was will Frau Merkel?                                           (Gerd-Uwe Dahlmann)

In konservativen Kreisen heißt es: Frau Merkel befolgt bedingungslos die Politik der USA. Ihr ginge es nur um ihren Machterhalt. Aber welche Macht, wenn sie doch nur gehorcht? Hat sie keine eigenen Interessen, außer ihren Posten als Kanzlerin zu erhalten?

Angela Merkel ist die Tochter eines linksextremen Pastors, der von der BRD in die DDR ausgewandert war. Entsprechend ist auch ihre Erziehung gewesen. Sie ist im DDR-System aufgewachsen und hatte sich wahrscheinlich diesem System nicht nur angepaßt, sondern war wohl, dank ihres Elternhauses, auch vom Sozialismus überzeugt und hat in SED-Kadern entsprechende Funktionen bekleidet.

Nach der Wende hat sie nur scheinbar den Hals gewendet. Sie hat sich im für sie neuen System dort etabliert, wo sie meinte, ihre Ziele, nämlich den Sozialismus, durchsetzen zu können.                                                                                Nun stellt sich die Frage: Warum gerade in der CDU? Nun die Postkommunisten hatten sich ja bereits, wenn sie nicht in der SED-Nachfolgepartei unter-schlüpften, vorwiegend in der SPD und bei den GRÜNEN niedergelassen, die Parteien, in denen auch die Westdeutschen Stalinisten, wie Jürgen Trittin, Ulla Schmidt, Joschka Fischer u.A., bereits eine Heimat gefunden hatten. Es ist daher nur folgerichtig, daß man, wenn man den Sozialismus weiterverfolgt, alle Parteien mit den alten SED-Kadern kontaminiert und, indem man sich gegenseitig die Bälle zuspielt, auch die Karriereleitern erklimmt.               Angela Merkel hat dies glänzend gemeistert. Sie konnte mit vorgetäuschtem Widerstand die  Konservativen an sich binden, aber den Zielen der Linken in der SPD und den Grünen folgen.

Ist nun der Gewerkschaftskleinkram der SPD, dem die CDU hinterherläuft, wirklich das, was A.M. will? Ich glaube nicht. Das macht sie nur, um Wähler-stimmen zu erhalten bei gleichzeitiger Vortäuschung von Konservativismus, auf den immer noch ausreichend Konservative (das kleinere Übel) hereinfallen.

Aber wie kann A.M. den Sozialismus vorantreiben und Wall-Street gleichzeitig dienen? Wie kann man die scheinbaren Widersprüche von Wall-Street-Kapita-lismus und SED-Sozialismus unter einen Hut bringen?

Grafik: GUDMerkel on Wall Street

Globalisierung heißt: Auflösung aller Staaten zu einer Weltgemein-schaft. Das bedeutet freier Austausch welt-weit von Waren, Geld und                   Arbeitskräften.                                               Das will Wall-Street, denn dann soll man überall auf der Welt alles produzieren. Die Menschen oder die Arbeitsplätze können beliebig überall hin verschoben werden, was nichts andres als Lohndumping in der westlichen Welt zur Folge hat. Die Sozialisten wollen auch die Globalisierung, weil sie meinen, daß alle Menschen dann die gleichen Arbeits- und Lebensbedingungen hätten. Sie übersehen dabei, daß alle Menschen unter den gleichen schlechten Bedingungen leben würden.  Die EU und die EU-Erweiterungen inklusive Türkei, Israel und Nordafrika und letztlich Rußland, wenn es die westlichen Werte angenommen hat, (soll heißen wenn es die Heuschrecken ‘rein läßt), ist nichts anderes als die Vorstufe dazu. Dazu soll Europa und vor allen Dingen Deutschland deindustrialisiert werden, damit Arbeitsplätze in der Dritten Welt geschaffen werden können.

One World heißt für Wall-Street, Handel nach einheitlichen Regeln und ohne staatliche Eingriffsmöglichkeiten, die überall auf der Welt gelten. Die Regeln werden von Wall-Street bestimmt. Für die Sozialisten bedeutet One World; eine Weltregierung, durch die alle Menschen unter Kontrolle gehalten werden können ohne Ausweichmöglichkeiten in Länder, in denen abweichende Vorstellungen vorherrschen.

Gender Mainstream ist für Wall Street und die Weltsozialismus gleich wichtig, denn er bedeutet: Auflösung der Bindungen, wie Ethnien, Familie, Religionen und der unterschiedlichen Sprachen. Dieses wird mittels Totschlagvokabeln wie Toleranz, Humanität, Gleichberechtigung durchgesetzt.                                 Die traditionelle Ehe soll zerstört werden. Beziehungslose Personen lassen sich leichter an andere Standorte verschieben. Kinder sollen möglichst früh in einer Kita deponiert werden, wo sie entsprechend der herrschenden Klassen system-konform konditioniert werden können. Dadurch können Frauen „gleichberechtigt mitarbei­ten“ und möglichst alleinerziehend, wenn sie noch Kinder haben, ihren Lebensunterhalt selbst bestrei­ten.                                                                   Vereinheitlichung der Bildung auf niedrigem Niveau produziert Fachidioten, die Zusammenhänge nicht mehr überschauen.

Frau Merkel hat also konkrete Vorstellungen von ihrer Politik, die sie umsetzen möchte. Allerdings wollen Merkels Weltsozialisten und die Wall Street sich am Schluß der Vorstellung gegenseitig über’s Ohr hauen.

Wer dann das Sagen hat, wird sich erst noch herausstellen!