Merkel hilft

Merkel hilft – … auch immer sofort den EU-Südländern  bei Naturkatastrophen mit horrenden deutschen Wiederaufbauhilfegeldern!

Aber wo bleiben jetzt erklärtermaßen die Wiederaufbauhilfezusagen seitens der EU-Südländer?

Sind Deutschlands Hilfsgelder immer nur auf einer Einbahnstraße unterwegs?

Im Vermögensvergleich der Europäischen Zentralbank (EZB) liegen die Deutschen weit hinter den Griechen und Italienern. Nachzulesen unter Wikipedia: Median-Vermögen; Liste der Länder nach Vermögen pro Kopf; EZB-Studie: Deutsche belegen beim Vermögen den letzten Platz!

Sind die Deutschen immer nur die dumme, ausbeutbare Melkkuh und ständig finanziell in den Hintern gekniffen?“

Hans Steding

Die Trump-Revolte

Donald Trump und die wahren Demokraten.

Donald Trump hatte mit seiner hitzigen Rede Anfang Januar seine Anhänger in Rage gebracht, so daß sie das Kongreß Gebäude in Washington stürmten.

Die Welt ist empört! Ob demokratische Staaten oder Diktaturen jedes System empörte sich auf seine Art und Weise.

In Deutschland meinte der Außenminister Heiko Maas, jener der einst für die „demokratischen“ Netzwerkdurchsetzungs-Gesetze verantwortlich zeichnete, den Amerikanern nun bei der Wiederherstellung ihrer Demokratie behilflich sein zu müssen. Ja, ja Herr Maas, es gibt so viele falsche Meinungen zur Zeit in Deutschland, daß You Tube und Co. mit dem Löschen nicht mehr nachkommen, denn alles was nicht systemkonform ist, ist eben Fake News und muß zum Schutze der schlecht durch ARD und ZDF informierten Deutschen und zum Wohle aller verschwinden.

Ausgerechnet Bundeskanzlerin Merkel entrüstete sich gegenüber Trump und fürchtete das Ende der Demokratie in den USA.

Kanzlerin Merkel: „Der Leuchtturm der Demokratie!“ Sie hat die Maastricht Verträge reihenweise ohne das Parlament mit einzubeziehen gebrochen, sie hat selbstherrlich die Grenzen  für Millionen Migranten geöffnet. Mit ihrer neuen, unbezahlbaren Energiepolitik hat sie ohne das Parlament zu befragen, mit einem Satz mehrere Gesetze außer Kraft gesetzt. Merkel hat eine demokratische Wahl in Thüringen eigenmächtig widerrufen.

Der Name Merkel steht für: Gesinnungspolizei, Spaltung, Sprachregelung, Alternativlosigkeit ihrer Vorstellungen, Gleichschaltung von Rundfunk, TV und Presse, Ausgrenzung demokratisch gewählter Parteien.

Angela Merkel war Funktionärin für Agitation in der DDR, sie  genoß das Privileg eine Eliteausbildung in Moskau zu absolvieren, sie war voll im Führungskader der DDR integriert.  Sie war eine lupenreine Kommunistin. Ach ja, in einem Interview einer westdeutschen Fernsehanstalt wurde sie einmal gefragt, wie sie denn in ihrer DDR Zeit zum Kommunismus gestanden habe. Sie antwortete, daß ihr Verhältnis zur DDR zu 70 % aus Opportunismus bestand, die Reporterin hatte keine weiteren Fragen.  Ich schon; wofür stand Merkel mit den restlichen 30 % und was ist heute, ist sie auch heute mit 70 % nur opportun mit dem Zeitgeist und hält ihr Fähnchen nach dem Wind? Und ist sie vielleicht mit den restlichen 30 % doch noch Kommunistin und will uns die Wohltaten des Sozialismus durch die Hintertür unterschieben?

Stimmt es, daß Angela Merkel als IM Erika bei der Stasi geführt wurde?

Unser Wirtschaftssystem steht durch die Mißwirtschaft von EZB und Merkel vor dem Kollaps, aber A. Merkel wird uns einreden, Corona ist am Zusammenbruch schuld. Es gibt bereits eine staatliche Insolvenz-verschleppung von maroden Betrieben und von Betrieben, die durch den Lock Down in die Knie gezwungen wurden, aber ihre Insolvenz nicht melden müssen. Es wird aber der Tag der Wahrheit kommen und da gehen diese Betriebe in die Knie. Es wird eine Arbeitslosen-Inflation geben!

Aber nein(!), der Staat wird einspringen. Mit frisch gedrucktem Geld, was sind denn heute schon noch hunderte Milliarden, wird er sich an den maroden Unternehmen beteiligen (siehe Commerz-Bank, Lufthansa), was letzten Endes einer Verstaatlichung gleichkommt und Ach! …dann haben wir ja wieder den Sozialismus!

Am Ende steht die One World und das ist was Angela Merkel auch wirklich will.

Schöne neue Welt!

Gerd-Uwe Dahlmann

Griechenland, Überraschung

Überraschung!

Im Rahmen ihres Berichtes vor dem EU-Parlament wurde bekannt, daß die Troika ihre völlig falsche Prognose für Griechenland auf das überlieferte Datenmaterial  zurückführt.

Die „Experten“ von EZB, EU-Kommission und Internationalem Währungsfonds hätten

nicht geahnt!

daß die von Athen gelieferten Daten überwiegend falsch gewesen seien.

(aus Preußische Allgemeine Zeitung)

Leute, die heute noch glauben, daß Griechenland seriöse Daten abliefert, sollte man, für den Rest ihres Lebens, zur Insel der Seligen verschiffen. Einmal pro Woche schaut der Kasper vorbei.

(die Redaktion)

Finanzkrise

Finanzkrise:                                                                                                       A. Kuhlemann

Ein aufmerksamer Normalbürger und Leserbrief­schreiber hat vor Monaten die abenteuerliche Zick-Zack-Fahrt des deutschen Finanzministers Dr. Schäuble mit dem Rettungskreuzer „ESM-Deutschland“ aufgelistet und kommentiert diese wie folgt:

„Die deutsche Öffentlichkeit wird permanent getäuscht und belogen. Man werfe nur einen Blick auf die Chronologie der gesammelten Lügen und Täuschungsmanöver des Herrn Dr. Schäuble zum Thema Griechenland“.

Wir führen diese Liste fort. Es scheint, daß der Herr ESM-Gouverneur bei der „Eurorettung“ schon in den griechischen Gewässern den Kurs völlig verloren hat und demzufolge orientierungslos ist.

Seine Äußerungen zu dieser Reise klingen zunehmend verwirrt. Zwischenzeitlich hatte ihn der Sturm an die Küste Spaniens geworfen, wo er – trotz längst leerer Kassen und ohne Auftrag – auf Kosten der deutschen Schiffseigner gönnerhaft Milliarden­hilfen versprach und zur Rechtfertigung erklärte (19.07.2012), daß schließlich der spanische Staat für die Hilfen in Höhe von € 100 Milliarden hafte:

„Diese Reformen Spaniens sind richtig und notwendig.“ Auch direkte Bankenhilfe „sei ein Thema“ – wenn die Bankenaufsicht funktioniere!

Wir haben keinen Zweifel, daß er dafür gemeinsam mit seinen Freunden von der EU-Kommission, der EZB und der Hochfinanz sorgen wird. Urteilen Sie selbst, ob Sie Ihr Schiff und Geld diesem „Gouverneur“ noch weiter anvertrauen wollen. – Wir nicht!

Folgende „Sprüche“ hat Dr. Schäuble von sich gegeben:                                                               15. Feb 2010 „Griechenland muß sich selbst helfen.“                                                                  03. März 2010 „Griechenland hat keine finanzielle Hilfe erbeten“.                                    1.Rettungspaket                                                                                                                        22. April 2010 Die Griechenlandhilfe ist kein Verstoß gegen EU-Recht.                                             01. Mai 2010 Schäuble prophezeit Erstarken der EU durch Krise.                                                  03. Mai 2010 „Griechenland hat starkes Reform­programm.“                                                        26. Juli 2010 Schäuble warnt vor Griechenland-Pleite.                                                                  27. Sep 2010 Schäuble will härtere Strafen für Defizitsünder.                                                        09. Nov 2010 Schäuble dämpft Hoffnung auf neues Hilfspaket.                                                       29. Jan 2011 „Griechenland ist auf einem guten Weg und kann seine Schuldenlast schaffen.“

Eine Umschuldung in Griechenland lehnte Schäuble hingegen ab.                                                    26.Feb 2011 Schäuble lehnt Drachme ab.                                                                                     18. März 2011 „Die griechische Regierung unternimmt gewaltige Sparanstrengungen“.                 16. April 2011 Schäuble weist Spekulationen über Pläne für eine Umschuldung Griechen­lands scharf zurück. „Die Berichte entbehren jeder Grundlage“.                                                                        16. Mai 2011 Schäuble garantiert „Griechenland ist kein Faß ohne Boden.“                                  26. Mai 2011 Umschuldung Griechenlands wäre laut Finanzminister Schäuble „katastrophal“.       08. Juni 2011 „Griechenland muß umschulden.“

2. Rettungspaket                                                                                                                           15. Juli 2011 „Griechenland gefährdet den Euro als Ganzes.“                                                      15. Aug 2011 „Wir haben die Kräfte in GR gestärkt, die die Probleme wirklich angehen.“             24. Sep 2011 „Griechenland braucht 10 Jahre zur Erholung.“

Schuldenschnitt                                                                                                                         16. Okt 2011 Schäuble fordert stärkeren Schulden­erlaß Griechenlands.                                  03.Nov 2011 Schäuble will Athen in Euro-Zone halten.                                                            14.Nov 2011 Schäuble denkt über Euro-Austritt Griechenlands nach.                                        27.Jan 2012 Schäuble droht Griechenland.                                                                                  17. Feb 2012 Schäuble spricht im Fall Griechenlands jetzt von einem Faß ohne Boden.

2. Hilfspaket                                                                                                                             24. Feb 2012 „Griechenland braucht noch mehr Geld“.                                                               01. März 2012 „Griechenland ist auf einem guten Weg.“                                                              01. April 2012 Schäuble fordert Sparkommissar für Griechenland.                                                   11. Mai 2012 Schäuble hält Austritt Griechenlands für verkraftbar.                                              12. Juni 2012 Schäuble zweifelt am Sparwillen.                                                                          01. Juli 2012 Schäuble läßt Griechenland-Pleite dementieren.                                                         23. Juli 2012 Schäuble will Griechen nicht mehr Zeit geben.                                                        23. Juli 2012 Krisen in GR und Spanien völlig verschieden: Spanien wird schnell vorankommen.     19. Aug 2012 Schäuble: Kein weiteres Rettungspaket für Griechenland                                          20. Aug 2012 Schäuble: Griechenland erhält keine weitere Zeit noch Geld für Staats­sanierung.    21. Sep 2012 „Ich habe mir vorgenommen, mich nicht an Spekulationen zu beteiligen.“               14. Okt 2012 “I think there will be no Staatsbankrott in Greece.“                                                  28. Okt 2012 Schäuble: „Weitere Schuldenschnitte unrealistisch“                                                 12. Nov 2011 Griechenland-Hilfen erst zu einem späteren Zeitpunkt                                             27. Nov 2011 Erzielt Athen Primärüberschuss, kann man über Schuldensenkung reden.                  28. Nov 2011 Schäuble: Wir haben den Ausfall von 10 Mrd. Gewinn (= Verlust!) vereinbart.

3. Rettungspaket                                                                                                                       30. Nov. 2011 „Einige 100 Mio. € investieren, ist die bessere Entscheidung“ usw. usw.

Das sind die Zick-Zack-Sprüche des für die Finanzen zuständigen Ministers der Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland.

Fazit: Es gilt, diese Art Volksvertreter sofort abzuwählen und sie durch Politiker zu ersetzen, die bereit sind, im Sinne des Grundgesetzes zu handeln:

                       Dem deutschen Volk zu dienen und seinen Wohlstand zu mehren!