Klima

Klima-Wahn und Weltuntergang

Ich möchte hier ein Erlebnis schilden, daß ich vor einigen Tagen hatte.

Ich saß mit einigen Bekannten, alles Ärzte oder Lehrer zusammen. Unter ihnen ein junger  sehr begabter Arzt, der sich anschickte zu habilitieren. Als ihn nun einer der Anwesenden fragte wie es um seine Arbeit stünde, antwortete er resignierend, daß er sich überlege überhaupt weiterzumachen. Auf meine Frage warum er nicht seine  Arbeit beenden will, antwortete er „daß es doch keinen Zweck habe, wegen des Klimawandels und daß der Weltuntergang bevorstehe“. Ich fragte ihn, ob er diesen CO2 Unsinn denn glaube und er bejate. Es gab daraufhin einen kurzen Wortwechsel, bis dann eine Lehrerin das Gespräch beendete und auf ein anderes Thema ablenkte. Mit Ausnahme einer  Ärztin, waren alle anderen Anwesenden der Meinung, daß der Klimawandel menschen-gemacht ist. Ich war erschüttert! Das Schlimme daran war für mich, daß von den Leuten und das waren alle, mit Ausnahme der vorgenannten Ärztin, keiner wußte wie hoch der CO2- Anteil in der Luft ist. Der junge Arzt meinte ein paar Prozent, aber er und die anderen waren nicht bereit mir weiter zuzuhören, man berief sich auf überwältigen Erkenntnisse der Wissenschaftler.

Die Medien und der Politbetrieb haben die Bevölkerung in eine Klimahysterie getrieben, keiner denkt mehr nach und hinterfragt wenigstens die Plausibilität dieses CO2-Wahns. Niemand scheint sich mehr daran zu erinnern, daß vor 30 Jahren die Wissenschaft uns eine bevorstehende Eiszeit voraussagte. Eine Diskussion mit sog. Klimaleugnern findet nicht statt, diese werden stattdessen ausgegrenzt und lächerlich gemacht.

Junge Männer stecken den Kopf in den Sand und junge Frauen lassen sich sterilisieren, um keine Kinder zu bekommen.

Ein Volk wird in den Wahnsinn getrieben! Wie kann man es heilen?

(Gerd-Uwe Dahlmann)

Jamaika oder Angela Merkel auf dem Weg zum globalen Sozialismus.

Beinahe hätte Mutti es im Handstreich geschafft.

Mit den Grünen und den Liberalen ist man sich ja wegen des Klimawandels einig, es muß allerdings noch ein wenig zum Schein für die Galerie geschachert werden. Der Strom kommt ja bekanntlich aus der Steckdose.

Die Eurokrise ist bewältigt, Griechenland auf gutem Weg und das Geld kommt, Draghi sei Dank, von der Bank.

Auch die Flüchtlingskrise, wenn sie denn je eine war, ist so gut wie gelöst. Es gab noch geringfüge Differenzen mit Seehofer(??!) und somit wäre das demographische Problem praktisch gelöst und die dringend benötigten Facharbeiter, Ingenieure und Ärzte könnten endlich zu uns kommen. Deutschland wäre gerettet!

Da ließ FDP Lindner das schon fast fertig geschmiedete Bilderbergerkartell hochgehen. Warum?

Nun, von den vorgeschobenen Argumenten einmal abgesehen, war das von Lindner ein cleverer Schachzug. Die FDP leidet bekanntlich unter Glaubwürdigkeit und man mußte unbedingt Rückgrat zeigen, also ging man zum Schein auf das Jamaikaspiel ein und tanzte mit Merkel und Co. eine Weile nach Calypsoklängen. Plötzlich aber stellt man die Musik ab und verläßt unter absingen schmutzigen Lieder das Lokal. Die Anderen stehen nun wie bedeppert da und man kann sich als durchsetzungsstark und standfest inszenieren. Bei Neuwahlen hätte Lindner und Konsorten gute Chancen ihr Ergebnis zu verbessern, CDU, SPD, Grüne, Die Linke und AfD eher nicht.

Lindner spekuliert, daß die SPD bei ihrem NEIN bleibt. Wenn er sich da mal nicht irrt! Zu appetitanregend wirkt der Trog.

Es kann gut sein, daß „Nach Schulz“ eine „Neue SPD“ sich der großen Verantwortung nicht entziehen mag und die schwere Bürde der Besetzung einiger Ministerposten auf sich nehmen würde um Deutschland (nicht etwa dem Deutschen Volke oder dem Vaterland) zu dienen. Die SPD muß nur acht geben, das Merkel sie nicht wieder auf eigenem Terrain überholt, also muß die SPD weiter nach links rücken, so daß Merkel irgendwann, aufgrund innerer Widerstände, nicht mehr mitbieten kann.

Resümee: Merkel kommt ihrem Ziel also doch näher s.o., denn mit einer weiter nach links gerückten SPD kann sie: Euro Staat, Einwanderung, Globalisierung, Klimahysterie, Gender und Transformation ungebremst fortsetzen. Die Grünen hecheln hinterher und Herr Linder kann über die Soli räsonieren.

                                                                                                  Gerd-Uwe Dahlmann