Klima

Klima-Wahn und Weltuntergang

Ich möchte hier ein Erlebnis schilden, daß ich vor einigen Tagen hatte.

Ich saß mit einigen Bekannten, alles Ärzte oder Lehrer zusammen. Unter ihnen ein junger  sehr begabter Arzt, der sich anschickte zu habilitieren. Als ihn nun einer der Anwesenden fragte wie es um seine Arbeit stünde, antwortete er resignierend, daß er sich überlege überhaupt weiterzumachen. Auf meine Frage warum er nicht seine  Arbeit beenden will, antwortete er „daß es doch keinen Zweck habe, wegen des Klimawandels und daß der Weltuntergang bevorstehe“. Ich fragte ihn, ob er diesen CO2 Unsinn denn glaube und er bejate. Es gab daraufhin einen kurzen Wortwechsel, bis dann eine Lehrerin das Gespräch beendete und auf ein anderes Thema ablenkte. Mit Ausnahme einer  Ärztin, waren alle anderen Anwesenden der Meinung, daß der Klimawandel menschen-gemacht ist. Ich war erschüttert! Das Schlimme daran war für mich, daß von den Leuten und das waren alle, mit Ausnahme der vorgenannten Ärztin, keiner wußte wie hoch der CO2- Anteil in der Luft ist. Der junge Arzt meinte ein paar Prozent, aber er und die anderen waren nicht bereit mir weiter zuzuhören, man berief sich auf überwältigen Erkenntnisse der Wissenschaftler.

Die Medien und der Politbetrieb haben die Bevölkerung in eine Klimahysterie getrieben, keiner denkt mehr nach und hinterfragt wenigstens die Plausibilität dieses CO2-Wahns. Niemand scheint sich mehr daran zu erinnern, daß vor 30 Jahren die Wissenschaft uns eine bevorstehende Eiszeit voraussagte. Eine Diskussion mit sog. Klimaleugnern findet nicht statt, diese werden stattdessen ausgegrenzt und lächerlich gemacht.

Junge Männer stecken den Kopf in den Sand und junge Frauen lassen sich sterilisieren, um keine Kinder zu bekommen.

Ein Volk wird in den Wahnsinn getrieben! Wie kann man es heilen?

(Gerd-Uwe Dahlmann)

Weihnachten und Werte

Weihnachten 2012:                                                                                      (G.-U. Dahlmann)

Lieber Leser, welche Bedeutung hat Weihnachten für Sie?

Die Geburt Christi, das Fest der Liebe, der Verständigung der Menschen untereinander oder die Sonnenwende, das Erwachen aus Dunkelheit und Kälte und der Beginn neuen Lebens im Licht?

Welche Bedeutung Weihnachten auch für Sie haben mag, in jedem Fall ist es wohl eine positive in das kommende Jahr gerichtete.

Wir, die Konservativen, beklagen, daß dieses Fest der Freude und des Hoffens zum Konsumkarneval herabgesunken ist.

Der Kirchgang ist, wenn überhaupt noch gemacht, ein formales Ritual. Die Sonnenwendfeier wird von einer bornierten Linksclique als faschistisch herabgewürdigt.

Noch schlimmer aber ist, daß man hierzulande, aus Feigheit wie in Krefeld geschehen, auf jeglichen christlichen Bezug in den Auslagen der Läden verzichtet, um die Muslime nicht zu ärgern, während auf der anderen Seite alles getan wird, die Glaubensfreiheit der Muslime zu gewähren und auch öffentlich darzustellen.

Die sich in Jahrhunderten herausgebildeten Werte unseres Volkes werden systematisch bekämpft und ins Lächerliche gezogen.

Wir, die Konservativen, müssen endlich zueinander finden, um dem Untergang unseres Landes und unseres Volkes entgegenzuwirken.

Wir haben genügend Köpfe, die zu jedem Thema etwas sagen können und die auf jede Frage eine gescheite Antwort haben.

Wir wollen nicht den ESM-Wahnsinn! Wir haben bessere Lösungen als Merkel und Schäuble.

Wir wollen nicht diese Klimahysterie! Wir haben bessere Lösungen zu Energie- und Klimafragen.

Wir wollen nicht diesen Genderquatsch! Wir wollen die Familie: Vater, Mutter und Kind ohne Kita-Indoktrination.

Wir wollen nicht die Einheitsschule! Wir wollen unsere Kinder individuell ihren Fähigkeiten entsprechend bilden.

Wir wollen nicht Wahrheiten von den Gerichten vorgeschrieben bekommen! Wir wollen Wahrheits-findung in offener Diskussion.

Wir wollen Volksabstimmungen!

Liebe Leser können wir uns nicht endlich zusammen­tun und für diese Ziele gemeinsam kämpfen?

Machen wir Schluß damit, uns gegenseitig ständig etwas vorzujammern. Schreiten wir endlich zur Tat!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest, wie Sie es auch immer feiern mögen.