Jahnkes Stammtisch

Asyl
Die  meisten  Deutschen  können  und  wollen  dieses
Wort nicht mehr hören.
Den  Stammtischbrüdern  und  deren  Bekannten  geht
es  nicht  anders.  Zuviel  Lüge,  Falschmeldung  und
Verschleierung  verbirgt  sich  hinter  diesem  Wort.  Je
nach politischer Interessenlage wird es gebraucht.
Anläßlich  des  60-jährigen  Bestehens  des  Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in Nürnberg verstieg  sich  die  Bundeskanzlerin  zu  der  Aussage:
“Deutschland  muß  Integrationsland  werden.“  Hier
wurde das Wort „Asyl“ tunlichst vermieden.
Ja,  was  denn nun,  Einwanderungsland,  Integrationsland  oder  Willkommensland  mit  unendlich  hohem
materiellem  Aufwand.  Man  kann  nur  sagen:  Deutsche freut euch!
Bei  soviel  Zustimmung  und  Willkommensfreude  der
Regierenden  im  Lande  ist  es  nicht  verwunderlich,
daß  Linksdemonstranten  (Gutmenschen)  unterstützt
von Grünen,  Kommunisten und Linksgedrallten in der
SPD  mit Plakaten mit der Aufschrift  “Kein  Mensch ist
illegal, wir bleiben alle.“ durch die Straßen laufen.  Die
„Asylanten“  tragen  angeblich  auch  ganz  wesentlich
zur Erhöhung des Bruttosozialprodukts im Lande bei.
Im  Jahre  2015  rechnet  man  mit  rund  800.000  Einwanderern,  Asylanten,  Flüchtlingen  oder  sonstigen
Personen.  Pardon,  „Einwanderung“  geht  noch  nicht.
Das Einwanderungsgesetz muß erst den Bundestag
passieren.  Aber  keine  Angst,  liebe  Landsleute,  das
schaffen die Gutmenschen im Bundestag mit links.
Die Milliarden für dieses Projekt und für die Griechenlandhilfe liegen schon lange auf „Kante“.
Übrigens,  wer gegen den  Mißbrauch des  Asylrechts
und  anderer Gemeinheiten der Regierenden demonstriert  und  dabei  noch  laut  wird,  wird  übel  stigmatisiert (§ 130 StGB und folgende).
Aber  damit es im Lande ruhig bleibt,  haben  vorausschauend Herr Wulf und Frau Merkel schon Vorarbeit
geleistet,  indem  sie  erklärten.  “Der  Islam  gehört  inzwischen zu Deutschland.“
Eine  Frage  bleibt  für  die  Stammtischbrüder  noch
offen.  Gehören  zum Islam auch  der  ISIS,  die Taliban
und Boko-Haram??
Die geschundenen Christen in aller Welt freuen sich
über die Aussagen der deutschen Politiker ungemein.
Zur Willkommensstrategie wird auch zum wiederholten  Mal  die  Mär  von  den  fehlenden  Arbeitskräften
aufgewärmt.  Die  demographische  Entwicklung  mache
es  erforderlich,  daß  wir  uns  gegenüber  Zuwanderern,
Flüchtlingen,  Asylanten und und und öffnen. Auch  Industrie und Handwerk sind auf Arbeitskräfte angewiesen,
wird trompetet.
Kommt  mal  eine  Flaute,  werden  diese  Leute  “freigesetzt“ und dürfen sich von  Vater Staat Arbeitslosengeld
abholen. Für die Herren Manager kein Risiko.
Welch  ein  Hohn  und  eine  Schande  angesichts  millionenfacher Abtreibung in Deutschland.
Von 1974-2012 wurden laut  einer Aufstellung von „proleben.de“  in  Deutschland  über  fünf  Millionen  Kinder
abgetrieben.
Gender läßt grüßen.
Der Rettungsschirm über Griechenland
Bild: GUD