Deutsche Partei formiert sich in Schleswig-Holstein

Heute am 22. August 2021 war es soweit! Die Deutsche Partei formiert sich in Schleswig-Holstein neu und gründete den Landesverband der Deutschen Partei in Schleswig-Holstein.

Nachdem sich mehrere Idealisten zusammengefunden hatten wurde beschlossen den Landesverband zu gründen. Heute um 14. Uhr war es soweit. Ralf Schmalle, jetziger stellv. Landesvorsitzender, eröffnete die Veranstaltung mit einer Eröffnungsrede. Dabei wurde die politische Situation in Schleswig-Holstein kritisch betrachtet und erläutert. Zum Vorsitzenden wurde Herr Jürgen Izdebski gewählt. Weiterhin wurde ein Landesschatzmeister gewählt und Beisitzer.

Nach der Beendigung der Wahlvorgänge hielt Herr Izdebski sein Schlusswort, in dem er nochmals bekräftigte, die Deutsche Partei in Schleswig-Holstein nach ihren Grundsätzen zu führen. Weiterhin führte er aus, dass die Deutsche Partei einen konservativen, nationalen, freiheitlichen, sozialen und marktwirtschaftlichen Kurs in Schleswig-Holstein fahren wird.

Die Deutsche Partei wird in Schleswig-Holstein für die Gemeinschaft aller europäischen Völker, bei Bewahrung der nationalen Identität und Selbstbestimmung einsetzen.

Weiterhin wurde festgelegt, dass die Politik der Deutschen Partei vorrangig und in erster Linie dem deutschen Volk zu Gute kommen soll. Corona, Flutkatastrophe, Afghanistan und sonstige politische Fehlentscheidungen auf Bundesebene sind unverzeihlich. Der Masseneinwanderung ist auch in Schleswig-Holstein Einhalt zu gebieten, da in Schleswig-Holstein bislang 50.000 abschiebepflichteige Ausländer leben, die erstmal wieder in ihre Heimatländer zurückgeführt werden müssen.

Die Deutsche Partei wird sich für den Erhalt christlicher Werte und Traditionen einsetzen. Künftig werden Themen wie, Corona, Wirtschaft, Infrastruktur, Familie, Bildung und Ausbildung, Arbeitsmarkt, Migrationspolitik  usw. den politischen Kurs der Deutschen Partei in Schleswig-Holstein bestimmen.

Wer uns auf diesem Weg unterstützen will, der kann sich gerne bei uns melden.

Ralf Schmalle (stellv. Landesvorsitzender)